Straussenfarm




Artgerecht und „zurück zur Natur“,

ist unser Ziel für die Straußenhaltung auf dem Rutherhof ab 2018.
Das heißt wir brüten ab 2018 keine Küken mehr künstlich in der Brutmaschine und stellen auf Eierverkauf und Naturbrut um.
Bereits in diesem Jahr hat unser „Friedrich“ mit seinen Damen erfolgreich 9 Küken liebevoll großgezogen. Diese Küken leben vom 1. Tag im Familienverband werden von der ganzen Zuchtgruppe gehegt und versorgt. Sie sind kräftig gewachsen, lebhaft und kerngesund. So möchten wir in Zukunft alle unsere Küken aufziehen.
Zur Aufzucht kommen Sie im Herbst nach Kevelaer und leben dort artgerecht im Offenstall im Herdenverband bis zur Schlachtreife.
Führungen auf der Farm finden nicht mehr statt. Wir sind dabei, die Gehege so umzustrukturieren, dass Sie die Strauße von einem Aussichtspunkt sehen und beobachten können.

Das Straußen Ei

Ein Straußenei sieht nicht nur sehr imposant aus, es schmeckt auch wunderbar und ist ein Erlebnis für die ganze Familie. Ein Straußenei entspricht etwa 25-30 Hühnereiern, wenn Sie dies nicht in einem verzehren können gibt es die Möglichkeit zu Portionieren & einzufrieren, oder einen schönen Eierlikör zu machen. Wenn Sie das Ei mit Liebe öffnen können Sie es später als Ganzes oder in Teilstücken zur Dekoration verwenden, die Kinder bemalen lassen oder vieles mehr.

Und wie lange hält mein Ei dann ? Das frische ungeöffnete Ei hält länger als ein Hühnerei. Nach etwa einem Monat sollten Sie das Ei kühl lagern. Bitte beachten Sie, dass das Ei eine poröse Schale hat und dadurch Fremdgeschmäcker annehmen kann wenn im Kühlschrank stark duftende Lebensmittel lagern ( zB. Käse). Gönnen Sie sich etwas das nicht nur außergewöhnlich & gesund  ist, sondern ebenso regional.

Die Naturbrut

Die Legesaison beginnt ca. im März und endet im Juli. Am Anfang der Saison werden die Eier von uns ausgenommen: Zum Verkauf im Hofladen oder zur Verarbeitung im Restaurant. Später wenn keine Eier mehr aus dem Nest genommen werden beginnen die Tiere ihr Nest zu füllen. Die Hennen legen ca. 30 Eier meist in ein überdachtes Sandnest, manchmal scharren Sie auch eine Mulde unter freiem Himmel und legen die Eier hinein. Die Eier werden im Abstand von 2-3 Tagen gelegt, so dauert es einige Zeit bis das Nest voll ist und die Tiere mit der 42 Tage dauernden Brut beginnen. Der Hahn brütet meist nachts und die „Haupthenne“ tagsüber. Die meiszen Eier legt die Haupthenne in das Nest, einige wenige von den  Nebenhennen werden geduldet,

Nach 42 Tagen schlüpfen die Küken. Dabei leisten die Hennen auch Geburtshilfe wenn es mal nicht vorwärts geht und öffnen die Eischale.  Die Kleinen sind bei der Geburt ca. 800 g schwer und noch sehr empfindlich. Die ersten Tage verbringen Sie unter den schützenden Flügeln der „Großen“ und werden von der ganzen Gruppe beschützt und wenn nötig mit ganzem Körpereinsatz verteidigt, so dass auch wir das Gehege nicht betreten können. Die Küken ernähren sich in den ersten Tagen von dem Dottersack an ihrem Nabel. Durch ständiges Nachahmen lernen sie schnell selbständig Nahrung und Wasser aufzunehmen. Dabei fressen Sie hauptsächlich Gras.

Haltung und Nahrung

Auf ca 7000 m² lebt bei uns jeder Hahn mit 3-4 Hennen.  Er hat eine Haupthenne und mehrere Nebenhennen. Mit der Haupthenne bleibt er oft über Jahre zusammen. Er paart sich immer zuerst mit der Haupthenne und im Nachhinein mit den Nebenhennen.  Unsere Strauße erhalten außer Muschelkalk keine Futterzusätze und legen die Eier nach ihrem natürlichen Rhythmus. Das heißt bei warmem Wetter auch schon einmal im Februar und bei kaltem Wetter auch manchmal erst im April. Bestellen Sie jetzt Ihr Straußenei für die Legeperiode von ca. März bis Juli.  Ab Juli ist der Zeitpunkt wo die Strauße selber Ihre Eier zur Brut benötigen.
Der Preis für ein Straußenei liegt bei 30€.

Straußenfleisch

Im Vergleich zum Rindfleisch ist Straußenfleisch dunkler, außerordentlich zart und somit eine hervorragende Alternative. Das Straußenfilet sitzt schräg oben hinter den Keulen, während die Steaks aus den Keulen kommen. Straußenfleisch braucht eine Reifezeit von 10 bis 14 Tagen, um zart und saftig zu werden.
Straußenfleisch ist extrem cholesterinarm und besitzt wertvolle ungesättigte Fettsäuren. Aus einer gesunden Ernährung ist es nicht wegzudenken. Aus der nachstehenden Tabelle können die genauen Werte von Fett, Eiweiß, Cholesterin sowie Kalorien entnommen werden.

  Strauß Schwein Rind Geflügel
Fett [%] 1,2 25 15 1,3
Eiweiss [%] 22 28 22 24
Cholesterin mg/100g 38 105 63 70
kj pro 100g 440 1340 660 480
kcal pro 100g 105 320 160

Bestellen Sie hier ihr Straußenfleisch

Unsere Tiere leben auf einer großen Weide mit Offenstall, den sie bei Bedarf aufsuchen können. Die Gehege sind lang konzipiert damit die Strauße sich auslaufen können. Schließlich ist der Strauß ein flugunfähiger Laufvogel und kann Höchstgeschwindigkeiten bis zu 70 km/h erreichen.                                                        Aufgeschüttete Sandnester dienen der Gefiederpflege. Der Strauß kommt mit dem Klima in Deutschland prima zurecht auch mit der Kälte. Wenn es schneit liegen die Tiere gern im Schnee anstatt den Stall aufzusuchen. Ihre Hauptnahrung besteht aus Gras, ergänzend füttern wir Getreide, Zuchtfutter und Muschelkalk täglich zu. Der Strauß hat keine Zähne und benötigt zur Zerkleinerung des Futters Steine, die er mit der Nahrung aufnimmt. Unsere Tiere sind zwischen 3 und 17 Jahre alt und können bis zu 30 Jahre alt werden. Zwischen dem 2. Und 3. Lebensjahr fangen die Hennen an Eier zu legen, die Hähne werden geschlechtsreif und ändern ihr Gefieder in schwarze Federn.

 

Antworten auf die häufigsten Fragen, finden sie hier.

Die Kommentare sind geschlossen.